31. Januar 2017

News

Tiroler Tradition trifft auf Technik aus der Steiermark

maschinenstickerei.at liefert Textilzuschnitte für den "Fleckler". Diese Figur ist Teil des Thaurer Mullerlaufens.

Die verschiedenen Mullerfiguren repräsentieren die Jahreszeiten und sollen mit ihrem Auftreten den kalten, harten Winter austreiben und Platz für den Frühling schaffen. So stellen der Melcher, der Weiße, der Spiegeltuxer und der Alte den Frühling und Sommer dar.
Die Larven dieser Gruppe zeigen auch immer einen freundlichen, jüngeren oder älteren Mann.

Der Zaggeler und der Fleckler verkörpern den Herbst, der Klötzler, der Zottler, die Bären und Hexen den Winter.
Jede Figur führt daher eine andere Bewegung aus. Auch die Holzlarven sehen für jede Figur anders aus, alt und furchterregend oder jung und fröhlich.

Dieser Brauch hat eine jahrhundertelange Tradition in den sogenannten MARTHA-Dörfern (Mühlau, Arzl, Rum, THaur, Absam - das sind die Dörfer zwischen Innsbruck und Hall in Tirol) und wird jedes Jahr ab dem 16. Jänner bis zum Unsinnigen Donnerstag ausgeübt.

2011 wurde von der UNESCO das Mullen und Matschgern in den MARTHA-Dörfern in das Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes in Österreich aufgenommen.

Nächstes Jahr findet am Sonntag, 4. Feber 2018 in Thaur nach 5-jähriger Pause wieder das Thaurer Mullerlaufen statt.

Das Thaurer Mullerlaufen zählt neben dem Imster Schemenlaufen, dem Nassereither Schellerlaufen, dem Fisser Blochziehen, dem Telfer Schleicherlaufen, dem Axamer Wampelerreiten, der Ladiner Fasnacht im Fassatal und dem Traminer Egetmannumzug zu den acht großen Fasnachten in Tirol.

Wir danken Romed Lechner für den Auftrag!

01.02.2017